Chronik

St. Mariä Himmelfahrt Scherpenseel

(mit Scherpenseel, Siepenbusch und Windhausen)

  • Scherpenseel gehörte ursprünglich zur Pfarre Marienberg. 1725 Bau einer Kapelle in Scherpenseel, damit die Leute von Scherpenseel dort sonn- und feiertags Gelegenheit hatten zur Hl. Messe zu gehen. Im 19. Jahrhundert nahm die Bevölkerungszahl in Scherpenseel immer mehr zu im Gegensatz zu Marienberg, so dass nach dem Bau einer Kirche der Pfarrsitz 1891 nach Scherpenseel verlegt wurde.
  • 1873 Bau einer Kapelle in Scherpenseel (Kreisbaumeister Nell, Aachen) – ein Fachwerkbau mit Backsteinausfachung.
  • 29. August 1892 Grundsteinlegung für den Neubau der Kirche (Architekt Lambert von Fisenne)
  • 2. September 1895 Kirchweihe der neuen Kirche St. Maria Himmelfahrt
  • Dreischiffige Backsteinbasilika
  • 200 Sitz- und 200 Stehplätze
  • 3 Glocken aus 1929
  • Orgel: 16 Register, mechanische Traktur, aus 1977, Heinz Wilbrand, Marienberg
  • Tabernakelvorderseite, Emaille, aus 1962, Peter Bücken, Kohlscheid
  • Anna-Selbdritt (etwa 1500)
  • Messgewänder aus dem aus etwa 1500 und 17. Jahrhundert

Patrozinium: Maria, Aufnahme in den Himmel
                                               (Maria Himmelfahrt) – (15. August)

(Quelle: Handbuch des Bistums Aachen, 3. Auflage,
                                  herausgegeben vom Bischöflichen Generalvikariat Aachen, 1994)

Mariä Himmelfahrt Scherpenseel